Die Musik spielt am Röntgengymnasium nicht nur die zweite Geige

Warum die Musik allgemein und insbesondere das praktische Singen und Musizieren für eine fundierte und ganzheitliche Erziehung und Bildung unerlässlich sind, ist bereits in zahlreichen wissenschaftlichen Aufsätzen, Zeitungsartikeln, Radio- und Fernsehsendungen dokumentiert.

Die für uns, die drei Musiklehrkräfte des Röntgengymnasiums, wichtigsten Beweggründe, unsere Schülerinnen und Schüler beständig musikalisch zu fördern und auch das stetig wachsende musikalische Angebot unserer Schule möchten wir Ihnen hier kurz vorstellen.

Die Chorklasse

Die Chorklasse
Die Chorklasse

Bereits in der fünften Jahrgangsstufe können wir in besonderer Art und Weise auf die individuelle musikalische Begabung und Interessenslage der Schülerinnen und Schüler eingehen. In der Chorklasse, in der sich die singbegeisterten Kinder aus den verschiedenen fünften Klassen zusammenschließen, steht das gemeinsame Singen an erster Stelle. Die übrigen Inhalte des Fachlehrplans Musik für die fünften Klassen werden auf das Nötige beschränkt.

Bereits nach wenigen Monaten haben die Schülerinnen und Schüler der Chorklasse die Möglichkeit, die bisher erarbeiteten, oft auch schon mehrstimmigen Stücke, im Weihnachtskonzert der Schule vorzutragen.

Die Arbeit in der Chorklasse kann und soll idealerweise in die Teilnahme am Schulchor ab der sechsten Klasse münden.

Der Schulchor

Der Schulchor
Der Schulchor

So wie das gemeinsame Singen in der Chor- klasse das soziale Miteinander innerhalb einer Klasse fördert, so ist der Schulchor imstande, ein Zusam-mengehörigkeitsgefühl zu stiften, das unab- hängig von der Klas- senstruktur und vom Alter der Schülerinnen und Schüler ist.

Im Schulchor erhalten die Jugendlichen eine fundierte Stimmbildung und erarbeiten anspruchsvolle Chorliteratur, die vom Volkslied-Arrangement über klassische Chorliteratur bis zum aktuellen Hit der Wise Guys reicht.

Hierbei wird einerseits jede Altersgruppe individuell gefördert, so proben beispielsweise die Unterstufenschülerinnen und -schüler immer wieder gesondert, andererseits wird auch ein großer Wert auf das Klangerlebnis in großer Besetzung gelegt.

Kurz gesagt: Im Chor wird der ganze Mensch gefördert, denn das Singen fördert kognitive, kreative, emotionale und ästhetische Fähigkeiten.

Der Schulchor genießt außerdem das Privileg, in einem der schönsten Räume der Schule, nämlich der stets lichtdurchfluteten Cafeteria proben zu dürfen.

Die Big Band

Eine lange Tradition hat am Röntgengymnasium die Big Band. So sorgt sie nicht nur bei den festen Konzerten im Jahresablauf der Schule, sondern auch bei Ehrungen, Preisverleihungen, dem Schulball und vielen anderen Veranstaltung immer wieder für den passenden Rahmen bzw. die nötige Stimmung. Da auch hier großer Wert auf die Nachwuchsförderung gelegt wird, werden im Ensemblespiel wenig erfahrene Schülerinnen und Schüler durch Proben in Kleingruppen an ihr Mitwirken in der Big Band herangeführt.

Das Orchester

Das noch junge Orchester besteht vor allem aus Schülerinnen und Schülern der Unterstufe. Dank des engagierten und regelmäßigen Probens konnte sich das Orchester bei den vergangenen Konzerten der Schule als echte Bereicherung für das musikalische Profil des Röntgengymnasiums etablieren. Wenn gewünscht, werden die Orchestermitglieder freilich von älteren Schülerinnen und Schülern oder den Lehrkräften klanglich unterstützt.

Kammermusik – Vokalensemble – Solisten

Besonders begabte Schülerinnen und Schüler, vor allem aus der Oberstufe, haben auch Gelegenheit in kleinerer Besetzung zu musizieren. Meist werden mit Hilfe und auch unter Mitwirkung von Lehrkräften besonders anspruchsvolle Werke einstudiert, die später bei den Konzerten der Schule zur Aufführung kommen.

Für Solisten werden bei Schulkonzerten, P-Seminar-Abenden, Kammerkonzerten und Gottesdiensten immer wieder Podien geschaffen, um die eigenen Fähigkeiten einem größeren  Publikum darbieten zu können.

Schulband

Schon fast mit einer gewissen Regelmäßigkeit formieren sich an unserer Schule in den unteren Jahrgangsstufen immer wieder Rock- und Popbands, die sich dann im Laufe der Jahre einen festen Platz im kulturellen Leben der Schule erarbeiten. So wären beispielsweise der Schulball, das Schulfest im Sommer und auch viele Gottesdienste ohne unsere engagierten Band-Musiker undenkbar.

Bei den Proben wie bei den Auftritten können die Schülerinnen und Schüler auf ein professionelles Band-Equipment zurückgreifen, das in einem eigenen Bandraum im Keller der Schule aufbewahrt wird.

Technik-AG

Für das anspruchsvolle Feld der Tontechnik gibt es am Röntgengymnasium eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern, die unter der Anleitung von Herrn Winkelmann bei den verschiedensten Schulveranstaltungen für einen qualitativ hochwertigen Ton sorgen. Das Aufgabengebiet der Technik-AG reicht von Empfängen in der Turnhalle über Band-Darbietungen im Schulhof bis hin zu Chor-, Bigband- und Orchesterkonzerten.

Veranstaltungen

Fest verankert im Jahresablauf sind das Weihnachtskonzert der Schule, für das uns mit der nahe gelegene Kirche St. Stephan regelmäßig ein wunderbarer Raum zur Verfügung steht, und das Frühlingskonzert, für das der Saal des Jüdischen Gemeindezentrums Shalom Europa immer wieder einen nicht weniger ansprechenden Rahmen bietet.

Zusätzlich gibt es, je nach Repertoire der entsprechenden Ensembles, des Öfteren Big Band-Konzerte oder Kammermusikabende.

Fest etabliert haben sich darüber hinaus sogenannte Gesprächskonzerte, bei denen angesehene Künstler aus der Region Konzerte in unserer Schule veranstalten, die beispielsweise von einführenden Vorträgen oder Fragerunden mit den Künstlern flankiert werden.

Nicht unerwähnt bleiben sollen an dieser Stelle zahlreiche Gottesdienste, die immer Gelegenheiten für die Schülerinnen und Schüler bereit halten, sei es in der Band, im Chor oder als Organist, das Schulleben musikalisch aktiv mitzugestalten.

Chor- /Bigband- /Orchesterfreizeit

Jedes Jahr brechen die Ensembles der Schule entweder gemeinsam oder getrennt zu einer mehrtägigen Probenphase auf. Beliebte Ziele in der Vergangenheit waren Rothenburg ob der Tauber, Hammelburg, Weikersheim und das hessische Schlitz.

Das hoch konzentrierte Arbeiten steht während dieser Tage direkt neben dem geselligen Beisammensein mit den Mitschülerinnen und -schülern. Die unbeschwerte Atmosphäre, die Losgelöstheit vom Unterrichtsalltag und das gemeinsame Hinarbeiten auf ein Ziel, nämlich das bald anstehende Konzert, machen diese Tage für viele Jugendliche zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Zusammenarbeit mit anderen Fachschaften

Besonders gewinnbringend ist stets die Zusammenarbeit mit anderen Fachschaften, sei es mit der Fachschaft Religion bei der Planung von Gottesdiensten, sei es mit der Fachschaft Kunst bei der Gestaltung von Plakaten, Einladungen und Programmen für die verschiedenen Konzerte oder sei es mit den Lehrkräften einer Fremdsprache bei der Erarbeitung ausländischer Texte und Lieder.

Bei Theateraufführungen greifen gar immer wieder die Aktivitäten aus bis zu vier Fachschaften ineinander: Die textliche Erarbeitung übernimmt eine Deutsch-Lehrkraft, die Choreografie der Tanzeinlagen studiert eine Sport-Lehrkraft mit den Schülerinnen und Schülern ein, die Fachschaft Kunst kümmert sich um das Bühnenbild und wir Musiklehrer sind für die musikalische Umrahmung zuständig.

Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik

Als besonders attraktiv für die Choristinnen und Choristen unserer Schule entpuppte sich in den vergangenen Jahren die Zusammenarbeit mit dem Jazzchor der Hochschule für Musik Würzburg. Das Ziel der mehrwöchige Probenphase am Ende des ersten Schulhalbjahres ist ein Konzert im Großen Saal der Musikhochschule, bei dem in der Regel auch Chöre anderer Gymnasien aus dem Landkreis mitwirken.

Instrumentalunterricht

Um an Instrumentalunterricht interessierten Schülerinnen und Schülern den Weg zur Musik zu ebnen, unterrichten in den Räumlichkeiten unserer Schule derzeit zwei Gast-Instrumentallehrer die Instrumente Klarinette und Trompete. Auch für die Vermittlung anderer Instrumentallehrer und auch der Ausleihe von Instrumenten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ausstattung

Neben ganz neuen Tischen und Stühlen sind in beiden unserer Musiksäle fest installierte Beamer zu finden. Mithilfe der auch sonst guten medialen Ausstattung können viele Inhalte plastischer dargestellt und damit auch besser nachvollzogen und gelernt werden. Als Beispiel seien hier filmische Konzert-, Opern- oder Musicalmitschnitte genannt, die die Musik, die Gegenstand des Unterrichts ist, oft besser greifbar machen als bloßes Anhören oder langes Erzählen.

Dank der guten Ausstattung der schulischen Computerräume kommt im Unterricht auch immer wieder aktuelle Musiksoftware zum Einsatz. So können die Jugendlichen beispielsweise selbständig Podcasts zu unterschiedlichen Themen sowie Tonspuren zu Zeichentrickfilmen erstellen.

Voller Vorfreude dürfen wir an dieser Stelle auch schon verraten, dass das Röntgengymnasium voraussichtlich noch in diesem Schuljahr einen neuen Flügel bekommen wird, der vor allem den Gesprächskonzerten und Konzerten im Schulhaus selbst zusätzlich Aufwind verleihen wird.

Musik in der Qualifikationsstufe

Freilich freuen wir uns sehr über jeden Schüler, der sich für Musik als schriftliches Abiturfach entscheidet. Nicht zuletzt auch deshalb, weil mit diesem Entschluss auch vier Halbjahre einhergehen, die auch musikpraktisch, das heißt instrumental bzw. vokal viel von den Schülerinnen und Schülern abverlangen (Additum Musik).

Nichts desto weniger hält der Musikunterricht in der Qualifikationsphase auch für diejenigen Jugendlichen viele attraktive Angebote bereit, die nicht ganz so viel Übezeit in ihr Instrument investieren möchten.

Neben den bewährten Ensembles wie Bigband oder Chor bieten auch einige kleinere Vokal- und Instrumentalgruppen Raum, um sich weiterzuentwickeln.

Weiterhin werden in jedem Jahr verschiedene P- und W-Seminare angeboten, die, nicht zuletzt wegen der großen Eigenverantwortung, die den Jugendlichen im Verlauf der Seminare zugestanden wird, sehr beliebt sind. Beispiele bisheriger Seminarthemen sind „Schüler unterrichten Schüler“ (P-Seminar), „Instrumentenbau“ (P-Seminar), „Konzertmanagement“ (P-Seminar) und „Filmmusik“ (W-Seminar).

Johannes Unsinn

© RGW